Vogel- und Katzenbomben – Deutsche Kriegsführung im 15. Jahrhundert

Geschichtsfesten Lesern wird nicht entgangen sein, dass unsere Vorfahren schon immer sehr erfinderisch waren, wenn es darum ging, Dritte auszulöschen. Jetzt fiel der University of Pennsylvania ein spannendes, wenn auch perverses Handbuch in die Hand: Das Feuerwerkbuch ist eine Schrift des deutschen Artillerie-Experten Franz Helm aus dem Jahre 1432, in dem die besten Methoden und Visionen besprochen werden, eine feindliche Burg, oder ein feindliches Dorf niederzubrennen. Unter anderem lernen wir, dass unsere geschätzten Vorfahren Katzen und Vögel mit Brandsätzen präparierten.

Wenn Du eine Stadt, oder eine Burg einnehmen willst, entführe eine Katze von dem Ort und binde ihr einen brennenden Sack auf den Rücken. Lasse die Katze danach frei. Sie wird sofort ihr zu Hause aufsuchen und sich in einer Scheune verstecken und sie somit in Brand setzen.

Some Men Just Want to Watch the World Burn. Die Übersetzung findet Ihr im durchaus verständlichem Neu-Hoch-Deutsch auf feuerwerkbuch.de